Was ist Phantosmie? Dinge riechen, die nicht da sind


Phantosmia ist ein Phänomen, bei dem ein Individuumriecht etwas, das nicht wirklich da ist. Dieser Phantomgeruch kann einen oder beide Nasenlöcher beeinträchtigen und kann angenehm, neutral oder unangenehm sein. Die meisten Fälle von Phantosmie sind unangenehme olfaktorische Halluzinationen (Kakosmie), wobei Leute den Geruch von Brennen oder etwas, das faul oder faul ist, melden.

Ursachen von Phantosmie

Phantosmia wird normalerweise durch eine Infektion verursacht, undist häufig nach einer Erkältung, Grippe oder Sinusitis. Dies kann eine Folge von Schäden im Riechgewebe sein. Wenn diese Gewebe heilen, löst sich die Phantosmie normalerweise auf. Phantosmia kann auch durch Rauchen, Zahnprobleme und Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien, insbesondere Insektiziden und Lösungsmitteln, entstehen. Strahlentherapie für Kopf-Hals-Krebs kann auch zu Phantomämie führen, die permanent sein kann. Nasenpolypen (Wucherungen in der Nase) können auch Phantomämie verursachen.

In einigen Fällen ist Phantosmie ein Ergebnis von zugrunde liegenden neurologischen Problemen. Daher gehören weniger häufige Ursachen für Phantomgerüche zu:

  • Migräne (einige Menschen erleben Phantomgerüche kurz vor einer Migräne)
  • Schädel-Hirn-Trauma (TBI)
  • Epilepsie (Temporallappenanfälle)
  • Hirntumore (die aus dem Riechnerv stammen können)
  • Schlaganfall
  • Parkinson-Krankheit
  • Depression und andere psychiatrische Erkrankungen

Diagnose von Phantosmie

Weil die Sinne Geschmack und Geruch leicht zu finden sindVerwirrung, ein Patient, der sich mit Phantosmia präsentiert, wird verschiedenen Tests unterzogen, um die Diagnose zu bestätigen. Ein Arzt wird auch feststellen wollen, ob der Geruch wirklich eine Halluzination ist. Als solche werden sie eine gründliche Untersuchung des Kopfes und des Halses des Patienten durchführen und die Nasenwege auf offensichtliche Probleme überprüfen. Sie werden jedes Nasenloch der Reihe nach schließen, um eine Geruchsübertragung zu erkennen, und sie können den Patienten dann an einen Spezialisten namens HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohren-Arzt) verweisen.

Bei dem Spezialisten kann ein Patient eine Nase habenEndoskopie, bei der ein dünner, flexibler Schlauch mit einer Kamera am Ende in die Nase eingeführt wird, um Gewebe zu visualisieren, die bei einer externen Untersuchung schwer zu sehen sind. Wenn keine offensichtlichen Anzeichen eines Traumas gefunden werden, kann der Patient dann einen MRI-Scan (Magnetresonanztomographie) oder einen Computertomographie-Scan (CT) durchführen. Diese Scans zeigen Anzeichen von Tumoren, Läsionen oder anderen strukturellen Problemen, die Phantomämie verursachen können.

Behandlung für Phantosmia

Um Phantosmia zu behandeln, kann es helfen, das zu bewässernNasenwege mit Kochsalzlösung. Dies kann eine vorübergehende Erleichterung von dem Phantomgeruch bereitstellen. Spezielle Neti-Töpfe erleichtern die Reinigung der Naseninnenseite.

Im Falle einer andauernden Infektion, Behandlung mitAntibiotika oder antivirale Mittel können helfen, die Dauer der Infektion und die damit verbundenen Symptome wie Phantosmie zu verkürzen. Andere Behandlungen können verschrieben werden, wenn Phantosmie mit Migräne, Epilepsie, Parkinson-Krankheit, Depression oder anderen psychischen Problemen in Verbindung gebracht wird. Und in Fällen, in denen der Zustand einem Hirntumor zugeschrieben wird, kann eine Operation, Chemotherapie und / oder Strahlentherapie gerechtfertigt sein.

Prognose für Phantosmie

Phantosmie kann entstehen und verweilen nach einemInfektion. In den meisten Fällen wird es sich innerhalb weniger Wochen von selbst lösen. Wenn das Symptom jedoch schwerwiegend genug ist, um den Appetit zu beeinträchtigen oder die Lebensqualität signifikant zu senken, oder wenn es nach mehreren Wochen anhält, ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, der eine Überweisung an einen Spezialisten für weitere Tests vornehmen kann. In einigen Fällen kann Phantosmie permanent sein. Wenn Sie eine Phantosmie haben und keine Infektion der oberen Atemwege (zB eine Erkältung) hatten, konsultieren Sie am besten einen Arzt, um eine ernsthafte Ursache auszuschließen.