Was ist ein Anteroseptaler Infarkt?


Wenn ein bestimmter Teil des Herzens aufgrund mangelnder Durchblutung stirbt, nennt man dies ein anteroseptaler Infarkt.

Diese Art von Myokardinfarkt (Herzinfarkt) tritt in der Vorderseite des Herzens direkt über dem Septum auf.

Das Septum trennt die rechte Seite des Herzens von links. Daher wird der vordere Teil des Septums als der "anteroseptale" Teil des Herzens bezeichnet.

Funktionen der Koronararterien

Die Arterien, die das Herz mit Blut versorgen, nennt man Koronararterien. Wenn diese aus irgendeinem Grund blockiert werden, ist das Ergebnis ein Herzinfarkt.

Im Falle eines anteroseptalen Infarkts gibt es eine Teilblock entlang eines der Zweige der Koronararterien. Wenn das Schiff vollständig blockiert ist, kann es zu einem akuter Myokardinfarkt.

Sobald das Herzgewebe zu sterben beginnt, wird es für das Herz schwieriger, Blut durch den Körper zu pumpen. Schließlich kann es nicht, und so stirbt die Person.

Symptome eines anteroseptalen Infarkts

Patienten mit einem anteroseptalen Infarkt können Folgendes erleben:

  • Kurzatmigkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Längere Schmerzen in der Brust

In einigen Fällen kann es überhaupt keine Symptome geben.

Elektrokardiograph - Detektieren eines anteroseptalen Infarkts

Der Arzt kann Ihr Herz mit einem bewerten Elektrokardiograph. Diese Maschine misst die elektrische Aktivität des Herzens.

Wenn es irreguläre Signale zeigt, können Ärzte diese Informationen verwenden, um das Problem zu lokalisieren. Der Arzt wird Elektroden verwenden, um ein besseres Bild Ihres Herzens zu bekommen.

Anteroseptale Infarkte neigen dazu, durch die entdeckt werden vierte ventrikuläre Leitungen. Die Person, die den Test durchführt, wird sofort erkennen können, dass etwas nicht stimmt.

In einigen Fällen könnte der Arzt einen alten anteroseptalen Infarkt finden. Es ist möglich, dass Sie in der Vergangenheit einen kleineren hatten, der keine Symptome verursachte.

Dennoch kann der Schaden zurückbleiben, den Ärzte aufgreifen können.

Behandlungen

anteroseptaler Infarkt
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Infarkt des anteroseptalen Bereichs zu behandeln. Diese beinhalten:

  • Stenting: Chirurgen werden ein langes dünnes Röhrchen, ein Katheter, in das Herz einführen. Es wird dann wie ein Ballon explodieren, um die Arterie zu entblocken.
  • Bypass-OperationDas bei weitem invasivste Verfahren ist die Bypass-Operation. Hier öffnen Ärzte das Herz durch die Brust, um Blut von der blockierten Arterie wegzuleiten.
  • Aspirin: Ärzte können Sie anweisen, Aspirin zu nehmen, ein gerinnungshemmendes Medikament, das den Blutfluss durch die verengte Arterie erhöhen kann.
  • Nitroglycerin: Dieses Medikament kann verwendet werden, um ein Blutgefäß im Herzen zu erweitern. Es kann auch verwendet werden, um Brustschmerzen zu behandeln.
  • ACE-Hemmer (vorbeugend): Um einen zukünftigen Herzinfarkt zu verhindern, kann Ihr Arzt Sie auf ACE-Hemmer setzen. Diese Medikamente senken den Blutdruck und reduzieren so die Belastung des Herzens.

Bypass-Chirurgie ist in der Regel für extreme Fälle vorbehalten, wenn keine anderen Optionen verfügbar sind. Stenting wird als sicherer Eingriff angesehen, der weniger invasiv ist.

Risikofaktoren für anteroseptale Infarkte

Bestimmte Risikofaktoren können ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Herzproblemen darstellen. Durch die Verbesserung dieser Risikofaktoren können Sie einen Herzinfarkt von vornherein verhindern. Sie beinhalten:

  • Alter: Menschen im Alter von über 45 Jahren leiden häufiger an einem Herzinfarkt als jüngere Menschen.
  • Bluthochdruck: Hoher Blutdruck belastet das Herz übermäßig, was Überstunden die Arterien schädigen und zu einem Herzinfarkt führen kann.
  • Tabak: Langfristiges Rauchen kann Ihr Risiko für Herzprobleme erhöhen.
  • Stress: Stress erhöht den Blutdruck, der ein starker Risikofaktor für Herzinfarkte ist.
  • Hoher Cholesterinspiegel: Zu viel LDL (auch "schlechtes" Cholesterin) kann die Arterien in Ihrem Herzen verengen. HDL gilt als das "gute" Cholesterin.
  • Fettleibigkeit: Menschen, die übergewichtig sind, haben ein höheres Risiko für einen anteroseptalen Infarkt.
  • Bewegungsmangel: Übung stärkt das Herz und ist mit einem reduzierten Risiko für Herzinfarkt verbunden.
  • Illegaler Drogenkonsum: Stimulanzien wie Amphetamine oder Kokain können bei ansonsten gesunden Menschen einen Herzinfarkt auslösen.

Versuchen Sie, diese Risikofaktoren so weit wie möglich zu eliminieren oder zu reduzieren. Das wird Ihre Chancen auf einen Herzinfarkt verringern.

Pflanzliche Ernährung ist der Weg zu gehen

Pflanzliche Diäten sind bei weitem die besten Diäten für ein gesundes Herz. Versuchen Sie, mehr Obst und Gemüse zu essen, einschließlich Grünkohl, Spinat, Blaubeeren, Bananen, Avocados und Mangos.

Reduzieren Sie auf cholesterinreiche Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte. Nicht nur sind tierische Lebensmittel mit Cholesterin beladen, sondern sie sind auch reich an gesättigten Fettsäuren.

Zu viel gesättigtes Fett wurde mit einem verbundenhöheres Risiko für einen ateroseptalen Infarkt. Anstatt Kuhmilch zu trinken, versuchen Sie eine gesunde Alternative wie Mandel- oder Sojamilch. Diese sind frei von Cholesterin und gesättigten Fettsäuren.

Fazit

Ob Sie sich von einem früheren anteroseptalen Infarkt erholen oder versuchen, Ihr erstes zu verhindern, konzentrieren Sie sich darauf, die oben genannten Risikofaktoren zu reduzieren.

Holen Sie sich mehr Bewegung, essen Sie gesünder und versuchen Sie esReduziere deinen Stress. Hören Sie auch auf zu rauchen und Gewicht zu verlieren (wenn Sie übergewichtig sind). Der einzige Risikofaktor, den Sie nicht kontrollieren können, ist Ihr Alter, aber Sie können alle anderen kontrollieren.