Was verursacht weiße Partikel im Urin?


Weiße Partikel in Ihrem Urin zu sehen kann eine alarmierende Erfahrung sein. Schließlich ist es nicht etwas, was man jeden Tag sieht.

Dieses Symptom kann durch viele Dinge verursacht werden. Zum Beispiel kann es das Ergebnis von parasitären Infektionen, Harnwegsinfektionen oder Nierenerkrankungen sein.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was Ihr beängstigendes Symptom verursachen könnte.

Das urinäre System

Harnsystem

Lasst uns zuerst über das Harnsystem sprechen. Dies hilft Ihnen zu verstehen, was die weißen Partikel in Ihrem Urin verursacht.

Das Harnsystem hat eine Aufgabe: Abfälle aus dem Blut herauszufiltern. Der Filterprozess beginnt am Nieren.

Hier werden giftige Abfälle herausgefiltert, während wichtige Moleküle im Blut verbleiben.

Der Abfall bewegt sich in der Harnleiter und in die Blase. Von hier aus wird es durch die Harnröhre.

Wenn Sie weiße Partikel im Urin sehen, dann läuft im Urinprozess etwas schief.

Harnwegsinfektion

weiße Partikel im Urin

Eine Harnwegsinfektion ist eine Infektion der Harnwege. Es wird normalerweise von Bakterien verursacht, die die Harnröhre hinaufgehen.

Daher ist es wichtig, den Genitalbereich sauber zu halten (besonders die Damen!).

Abgesehen von weißen Partikeln im Urin kann eine Harnwegsinfektion andere unangenehme Symptome verursachen. Diese beinhalten:

  • Blasenschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Brennen beim Pinkeln
  • Trübe Urin

In schwereren Fällen kann es zu Fieber, Übelkeit, Erbrechen und mehr führen.

Sie sollten es so schnell wie möglich von einem Arzt diagnostiziert bekommen. Warum? Weil Sie nicht möchten, dass es sich auf Ihre Nieren ausbreitet.

Obwohl dies selten ist, kann es passieren. Niereninfektionen sind eine ernsthafte Angelegenheit, die zum Tod führen kann.

Wenn Sie also weiße Partikel in Ihrem Urin sehen, sollten Sie die Möglichkeit einer Harnwegsinfektion in Erwägung ziehen.

Endeffekt: Das weiße Zeug, das du in deinem Natursekt siehst, könnte das Ergebnis einer Harnwegsinfektion (UTI) sein.

Nierensteine

Eine andere Möglichkeit sind Nierensteine. EIN Nierenstein grundsätzlich ist ein hartes Mineral, das in den Nieren gebildet ist.

Wenn Leute sagen, dass sie "einen Nierenstein passieren", bedeutet das, dass sie aus ihrem Körper im Urin kommen.

Das Passieren eines Nierensteins kann sehr schmerzhaft sein und zu weißen Partikeln im Urin führen.

Nierensteine

Ein Bild von Nierensteinen

Die häufigsten Risikofaktoren für Nierensteine ​​sind:

  • FamiliengeschichteWenn Sie eine Familiengeschichte von Nierensteinen haben, dann sind Sie eher in der Lage, sie selbst zu entwickeln. Leider haben Sie keine Kontrolle über diesen Risikofaktor.
  • DehydrationWenn du während des Tages nicht genug Wasser trinkst, besteht eine größere Chance, dass du Nierensteine ​​entwickelst. Versuchen Sie 6-8 Gläser Wasser pro Tag zu trinken.
  • High-Protein-DiätenWenn Sie viel Protein zu sich nehmen, dann bilden sich eher Nierensteine. Bleiben Sie 0,5 Gramm Protein pro Tag pro 1 Pfund Körpergewicht.
  • FettleibigkeitWenn Sie übergewichtig sind, dann sehen Sie eher weiße Partikel im Urin. Ein BMI wurde mit einem erhöhten Risiko für Nierensteine ​​in Verbindung gebracht.

Die guten Nachrichten? Die meisten dieser Risikofaktoren liegen innerhalb Ihre Kontrolle (mit Ausnahme der ersten).

Du kannst deine Familiengeschichte nicht kontrollieren. Aber du kann Gewicht verlieren, mehr Wasser trinken und weniger Protein essen.

Endeffekt: Die weißen Granula in Ihrem Urin könnten auf Nierensteine ​​zurückzuführen sein. Nierensteine ​​sind harte Ablagerungen in den Nieren gebildet.

Weiße Partikel in Urin- und Hefeinfektionen

Alle Frauen haben eine kleine Menge Hefe im Vaginaltrakt. Das ist normal und verursacht keinen Schaden.

Wenn die Hefe jedoch außer Kontrolle gerät, kann es zu weißen Partikeln im Urin führen.

Was verursacht Hefeinfektionen? Eine häufige Ursache ist Änderungen im pH-Wert.

Zu den Symptomen gehören erhöhter vaginaler Ausfluss, weißer Ausfluss und brennendes oder juckendes Gefühl. In einigen Fällen kann der vaginale Bereich rot werden.

Verschiedene Medikamente können verwendet werden, um Hefe-Infektionen effektiv zu behandeln und die weißen Partikel in Ihrem Urin loszuwerden.

Hier ist ein Video, das über Hefe-Infektionen im Detail spricht:

Parasitäre Infektionen

Eine andere Sache, auf die man achten sollte, sind parasitäre Infektionen. Ein Parasit ist ein Organismus, der einen Wirt benötigt, um zu überleben.

Sie können zu einer erhöhten Produktion von Schleimfäden in Ihrem Urin führen.

Parasiten sind der Grund, warum Sie vorsichtig sein sollten, wenn Sie frisches Wasser (Seen, Bäche usw.) betreten. Hier können Parasiten Ihre Harnröhre hinaufgehen und eine Infektion verursachen.

Wenn die weißen Partikel im Urin von einem Parasiten verursacht werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Sie können Ihnen die geeigneten Medikamente geben, um den Parasiten zu töten.

Endeffekt: Ein Parasit ist ein Organismus, der einen Wirt braucht, um zu überleben und sich zu vermehren. Sie können weiße Schleimfäden in deinem Natursekt bilden.

Retrograde Ejakulation

retrograde Ejakulation

Der Begriff retrograde Ejakulation ist einer, den Sie wahrscheinlich noch nicht gehört haben.

Grundsätzlich ist es, wenn Sperma während der Ejakulation in die Blase anstatt aus dem Penis geht.

Obwohl es keine Schmerzen verursacht, kann es dazu führen, dass weiße Körnchen in deinem Pinkel auftreten.

Retrograde Ejakulation ist am häufigsten bei Männern, die Prostata-Operation hatten.

Es kann auch ein Hinweis darauf sein, dass Ihre oberen Schließmuskeln der Harnwege nicht richtig funktionieren.

Wenn während der Ejakulation kein Samen herauskommt, kann das an diesem Zustand liegen.

Endeffekt: Die weißen Partikel in Ihrem Urin könnten alte Samenreste sein, die während der Ejakulation nicht herausgekommen sind.

Was jetzt?

Wie lange sollten Sie warten, bevor Sie einen Arzt aufsuchen? Es hängt davon ab, ob Sie begleitende Symptome haben.

Zum Beispiel, wenn Sie Blasenschmerzen haben oder wenn Sie beim Pinkeln brennt, ist dies ein Zeichen für eine Infektion.

In diesem Fall sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren.

Wenn Sie keine anderen unangenehmen Symptome haben, dann ist es wahrscheinlich ein gutartiges Problem, das von selbst verschwinden sollte.

Stelle eine Frage: Wenn Sie eine Frage an einen Arzt stellen möchten, die in einem unserer Artikel nicht beantwortet wurde, wenden Sie sich an: Fragen Sie einen Arzt nach Ihren Symptomen